Weine des Martinshofes

Mit dem Umbau des Martinshofes entsprechend seiner ursprünglichen Bestimmung war der Weinbau ein Muss. Bereits 2010, als die Sanierung des Hofes mt der Instandsetzung des Daches am Kirchplatz begann, wurde unser erster Domina Rose unseren alten Gewölbekeller gekeltert. Seitdem verbessern wir unsere Methoden und Verarbeitungsschritte Jahr für Jahr. Zum Weinberg Sankt Severin am Pfülben kamen die alten Kirchpfründe am Marsberg/Ewig Leben, auf denen wir Chasselas und Müller Thurgau Alte Reben kultivieren, die wir hoffentlich im nächsten Jahr auch genießen können.

Unsere Domina wird nach ökologischen Gesichtspunkten gepflegt, weil wir die Natur lieben und schätzen und uns als Teil dessen sehen. Mit der Grüneinsaat  wird heimischen Insekten und Vögeln ein zuhause gegeben. Gleichzeitig liefert diese den Humus, den jede Pflanze zum Gedeihen braucht, auf natürliche Art und Weise. Unsere Reben genießen vorbeugenden Schutz gegen die typischen Weinkrankheiten mit besonderer Schonung der Nützlinge.

Rebschnitt erfolgt in der klassischen Bogenerziehung. Um die Pflanzen zu schonen, wird die Anzahl der Fruchtruten reduziert und Geiztriebe und überzählige Trauben (Grünlese) im Sommer entfernt.

Aussschließlich vollreife gesunde Trauben werden im Herbst per Hand geerntet und schonend verarbeitet. Durch die Maischegärung erhält die Domina ihre satte rote Farbe, ihre Kraft und das Lagerpotential.

Bei uns gibt es keine chemische Entsäuerung. Stattdessen  nutzen wir den  biologischer Säureabbau (malolaktische Gärung) . Durch Sedimentation - Absetzen - und einmaligem Filtern vor der Abfüllung behält der Wein viel von seiner Fruchtigkeit und Lebendigkeit und trotzdem eine strahlenden Klarheit.

Unser Wein ist Natur und sollte das auch ausstrahlen: so ist der qualitativ wertvolle Naturkorken ein Muß für den Verschluß unseres Weines. Immerhin erwarten wir eine positive Weiterentwicklung des Geschmacks auch bei einer langjährigen Lagerung.